Marc Jungmann BA

Abschlussarbeiten

Marc Jungmann BA

von Admin » 3. Mär 2012, 15:58

Ein neues barrierefreies Leitsystem
für das OLG Köln
[von Marc Jungmann BA 2010]


Bild

Vorwort

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage,
ob das aktuelle Leitsystem des OLG Köln in seiner
Funktionalität, Ästhetik und im Hinblick auf dessen
Barrierefreiheit heutigen Standards entspricht, oder
ob die Erstellung eines neuen individuell angefertigten,
barrierefreien Leitsystems notwendig ist.
Hierzu werden Untersuchungen in Bezug auf Barrierefreiheit
unter Berücksichtigung der Deutschen
Industrie Norm, sowie zur Lesbarkeit der Schriften
und deren konsequente Nutzung durchgeführt. Des
Weiteren wird der Umgang mit Piktogrammen, Farben
und Materialien analysiert und ausgewertet.
Leitsysteme sind Systeme angewandter Signaletik,
die der Wegweisung oder Orientierung von Menschen
in komplexen Gebäuden oder anderen Arealen
dienen. Ein gutes Signaletiksystem muss Aspekte
der Architektur, des Design, der Psychologie,
der Sinneswahrnehmung und der kulturellen Prägung
beachten. Barrierefreiheit bedeutet in diesem
Zusammenhang, dass behinderte Menschen ohne
fremde Hilfe diese Leitsysteme nutzen können.
Nach der Entwicklung eines barrierefreien Leitsystems
für das Land-/ Amtsgericht Duisburg, das
in Zusammenarbeit mit dem Kommilitonen Michael
Menge und der Unterstützung des dortigen Geschäftsleiters
Herr Germann im Rahmen eines Langzeitprojektes
erarbeitet wurde, entstand eine Faszination
für dieses Thema. So lag die Entscheidung
nahe, für das OLG Köln, dessen historistisches Gebäude
zurzeit saniert bzw. renoviert wird, ein neues
Leitsystem zu entwerfen.
Neben dem gestalterischen Anspruch, den die Kombination
aus einem historischen Gebäude und einem
modern gestaltetem Leitsystem bietet, reizt der
intellektuelle Anspruch der Konzeption. Ein weiterer
entscheidender Faktor ist die enorme Wichtigkeit
eines gut funktionierenden Leitsystems. Ortsunkundige
Menschen müssen zielsicher geleitet werden,
um sich ohne fremde Hilfe zurechtfinden zu können.
Somit behalten die Rezipienten ihre Unabhängigkeit
und Selbstständigkeit. Diese Form von Emanzipation
ist es, die wir seit unserer Kindheit anstreben.
Hierbei darf es keine Rolle spielen, ob die Personen
versehrt oder unversehrt sind. Aus diesem Grund
ist die Barrierefreiheit ein immer wichtigeres Thema
und zu recht seit der Erstellung der DIN 18024-2
(1996), Barrierefreies Bauen, öffentlich zugängige
Gebäude und Arbeitsstätten“ und dem „§4 BGG
NRW“ von 2003 (Behindertengleichstellungsgesetz
Nordrhein-Westfalen)“ Vorschrift in öffentlichen
Gebäuden.
Da das OLG Köln noch kein solches barrierefreies
Leitsystem besitzt, besteht hier die dringliche Aufgabe,
dies zu ändern. Über den Geschäftsleiter des
Land-/ Amtsgericht Duisburg Herr Germann wurde
ein Kontakt zur Geschäftsleitung des OLG Köln
hergestellt. Diese bekundete ihr Interesse an der
Erstellung eines neuen, bearrierfreien Leitsystems
für das Gerichtsgebäude des Oberlandesgerichtes
Köln mit Sitz am Reichensbergerplatz 1, 50969 Köln.
Die hier vorgelegte Arbeit soll diese Erstellung dokumentieren.
@Die Gestaltung von Leitsystemen gilt als vornehme
Pflicht des Designers, als Königsdisziplin. Hier verbinden
sich Grafik- und Industrie-Design mit Architektur.
Und hier unterstützt das Design den Menschen
bei einem seiner wichtigsten Bedürfnisse: bei
der Orientierung.“1
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 27
Registriert: 02.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Zurück zu "Examensarbeiten"



cron